TAGE

ALS

NACHT

TAG ALS NACHT kann durch eine bestimmte Lichtführung oder zusätzliche Manipulationen entstehen. In dem Verfahren, bei dem aus bei Tag oder bei Dämmerung aufgenommenen Szenen dem Betrachter der Eindruck einer Nachtaufnahme vermittelt wird, wird die Allgemeinhelligkeit abgesenkt, der Kontrast bzw. das Gamma angehoben, wobei sich die punktuelle Beleuchtung der Szene aufgrund des jetzt viel steileren Kontrastumfangs durch das Absaufen der dunklen Bildanteile zu scheinbarem SCHWARZ so prägnant auswirkt, dass die optische Illusion einer Nacht entsteht. Hilfreich dazu werden zusätzlich oft noch die Blautöne überbetont (MOONLIGHT-EFFEKT). Die Szenen wirken meistens künstlich, besonders durch noch vorhandene harte Schatten, wie z.B. sichtbare WOLKEN.


TAGE ALS NACHT ist Programmkino an wechselnden Orten in Hildesheim. Der Film ist die Nacht.